Crowdfunding Contest Food 2018: Christian Krause präsentiert „Zveetz“

Category:

Wir stellen euch nacheinander alle Teilnehmer des Crowdfunding Contest Food 2018 vom Cluster Ernährung einzeln vor. Die Reihenfolge ist zufällig und bedeutet keine Wertung. Ab 20. September könnt ihr dann alle teilnehmenden Food-Startups auf der Plattform Startnext unterstützen.

Foodstarter Christian Krause mit „Zveetz“

„100% zuckerfrei, komplett natürliche Rohstoffe, so wenig Kalorien wie noch nie“  – so stellt sich Zveetz auf der eigenen Homepage vor. Das Versprechen: „Zveetz enthalten so wenig Kalorien wie noch kein Fruchtgummi zuvor: Bis zu 80% weniger Kalorien als herkömmliche Fruchtgummis und bis zu 65% weniger Kalorien als andere zuckerfreie Fruchtgummis.“

StartinFOOD hat den Gründern vier Fragen gestellt:

Was hat euch dazu inspiriert, euer Produkt Zveetz zu entwickeln? 

Mein Großvater leidet an Diabetes Typ I. In meiner Kindheit habe ich nicht verstanden, warum er Süßigkeiten gegessen hat, obwohl er sich danach immer Insulin spritzen musste. Später habe ich verstanden, dass er nicht anders konnte, da Zucker abhängig macht. Während meines Studiums habe ich nach einer Sportverletzung durch eine strikte low carb Diät in zwei Monaten 20 Kilogramm abgenommen. In der Zeit habe ich weder Brot, noch Pasta vermisst, sondern nur Süßigkeiten. Nachdem mich am Markt vorhandene zuckerfreie Süßigkeiten nicht überzeugt haben, da die Kalorienreduktion gering ist und sie in der Regel einen stark abführenden Effekt haben – war klar, dass Ich versuchen werde die zuckerfreie Süßigkeit mit der geringsten Kalorienzahl weltweit und ohne abführenden Effekt auf den Markt zu bringen.

Wen sprecht ihr mit Zveetz an?

Mit Zveetz sprechen wir Menschen an, die sich zuckerfrei ernähren wollen oder sollen, aber nicht auf ihre Süßigkeiten verzichten können. Für Diabetiker und Menschen, die sich low carb oder ketogen ernähren, steht im Vordergrund, dass unser Produkt zuckerfrei ist. Menschen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, finden in Zveetz eine leckere Süßigkeit, die zusätzlich noch frei von Zucker ist. Aber Zveetz richtet sich vor allem auch an Familien, da Kinderübergewicht ein riesiges, gesellschaftliches Problem ist und Kinder in der Regel nicht selber entscheiden, was sie essen. Deswegen haben wir unser Konzept entwickelt, dass wir für jedes verkaufte Produkt ein Produkt einem Kind in einer Kita oder Schule kostenfrei zur Verfügung stellen.

Was macht ihr mit der Unterstützung aus der Crowdfunding-Kampagne?

Mit dem Erreichen unserer Finanzierungsschwelle werden wir eine semi-automatische Maschine anschaffen, mit der wir pro Monat bis zu 100.000 Verpackungen produzieren können. Handarbeit soll weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Produktion bleiben. Mit dem Erreichen des zweiten Finanzierungsziels werden wir weitere Geschmäcker einführen, die Rezepte für Himbeer, Apfel, Zitrone und Orange sind bereits entwickelt.

Was ist eure Vision für Zveetz?

Wir wollen mit Zveetz nicht nur eine neues Produkt auf den Markt bringen, sondern sehen es als essentiellen Bestandteil, aktiv Aufklärung über Zucker zu betreiben. Je mehr Produkte wir verkaufen, dest mehr Kindern können wir helfen, dass sie nicht von Zucker abhängig werden. Deswegen wollen wir Zveetz nicht nur in Deutschland verkaufen, sondern überall da, wo die Folgen von Zuckerkonsum ein Problem für die Gesundheitssysteme darstellen. Im nächsten Schritt ist das UK, da mein Mitgründer aus Großbritannien kommt und danach die USA und Asien. Nach der Etablierung unseres ersten Produktes werden wir weitere Süßigkeiten von Zucker befreien, u.a. die Schokolade mit der geringsten Kalorienzahl weltweit.

Vielen Dank und viel Erfolg!

TAGS: