Der Food-Start-up-Wettbewerb NEXT LEVEL! geht in die Bewerbungsphase

Category:

Innovative Start-ups im Bereich Food & Beverage gesucht

Food Innovationen für Deutschland! Noch bis zum 1. Juni 2018 können sich junge Unternehmen aus dem Lebensmittelbereich für die Teilnahme am Food-Start-up-Wettbewerb NEXT LEVEL! bewerben. In Runde 1, sind Finanzierungszuschüsse in Höhe von 10.000 Euro sowie ein Messestand auf der FOOD & LIFE in München zu gewinnen. In einer zweiten Wettbewerbsrunde findet ein Pitch statt, bei dem die Teilnehmer die Chance auf weitere attraktive Preise erhalten.

München, 18.04.2018. „Food-Start-ups, bewerbt euch jetzt!“ Der Startschuss für das diesjährige Highlight im Foodbereich ist gefallen: Ab sofort können sich innovative Unternehmen aus dem Lebensmittelbereich um eine Teilnahme beim Food-Start-up-Wettbewerb NEXT LEVEL! bewerben und einen der attraktiven Preise gewinnen.

Der Cluster Ernährung am Kompetenzzentrum Ernährung (KErn)initiiert den Food-Start-up-Wettbewerb NEXT LEVEL! Der Branchencluster setzt sich für die zukunftswirksame Gestaltung der Branche ein und möchte mit diesem Wettbewerb innovative Food-Start-ups aus Deutschland fördern. „Mit dem Wettbewerb wollen wir junge Food Unternehmen fördern, die nicht nur die Jury, sondern vor allem ihre Zielgruppe überzeugen können“, so Dr. Simon Reitmeier, Geschäftsführer des Cluster Ernährung.

Die Bewerbungsphase läuft bis zum 1. Juni 2018. Interessierte Food-Start-ups sind aufgerufen, sich über die Crowdfunding-Plattform Startnext zu bewerben. Teilnehmen können alle Jungunternehmen, die sich nach dem 01.01.2014 gegründet haben, deren Wohn- bzw. Firmensitz in Deutschland ist und deren innovative Projekte direkt oder indirekt der Herstellung von Lebensmitteln und Getränken dienen. Das Fundingziel – also die Summe, die das Start-up erreichen will – muss mindestens 8.000 Euro betragen.

Außerdem müssen die Produkte der Start-ups bereits für den Markt lieferbar und dementsprechend skalierbar sein bzw. zeitnah (innerhalb eines halben Jahres) in skalierbarer Menge für den Markt lieferbar sein. Die Start-ups müssen in der Lage sein, ihre Crowdfunding-Rewards in einer angemessenen Frist nach Abschluss der Finanzierungsphase auszuliefern.

Runde 1: Wertvolle Preise zu gewinnen

Am 4. Juni 2018 gibt die Jury die zum Wettbewerb zugelassenen Teilnehmer bekannt. Sie bereiten ihre Crowdfunding Kampagnen vor und treten vom 20. September bis 15. Oktober im Wettbewerb auf der Crowdfunding Plattform Startnext gegeneinander an. Wer gewinnt die meisten Unterstützer für sein Food-Start-up? Ausschlaggebend ist nicht die Höhe der eingesammelten Gelder, sondern die Anzahl der Personen, die gegen eine finanzielle Unterstützung eine Gegenleistung der teilnehmenden Start-ups im Rahmen des Crowdfundings erworben haben. Der Cluster Ernährung vergibt drei Geldpreise (5.000, 3.000 und 2.000 Euro) in Form von Finanzierungszuschüssen. Anschließend können die Start-ups bis zum Ende der Finanzierungsphase am 25. Oktober 2018 ihre Fundingsumme weiter erhöhen. Der Gewinner des ersten Platzes erhält darüber hinaus einen kostenlosen Messestand auf der Messe FOOD & LIFE (28.11.-02.12.2018) in München.

Runde 2: Der Food-Start-up-Pitch

Die drei Gewinner des Crowdfunding Wettbewerb Food qualifizieren sich automatisch zum Food-Start-up-Pitch. In dieser Phase des Food-Start-up-Wettbewerbs müssen sich die Teilnehmer in einem Pitch vor der

Jury präsentieren und sie in kurzer Zeit von sich, ihrem Start-up und ihren Produkten überzeugen. Wer dies schafft, hat die Chance, weitere attraktive Preise zu gewinnen: ein Beratungspaket vom Food Lab der Genussakademie Bayern, einen Monat auf dem FOODSTARTUPTABLE bei Feinkost Käfer und ein exklusives Coaching durch den ProSiebenSat.1 Accelerator mit der Chance auf eine Media-Beteiligung in Höhe von 1 Million Euro von SevenVentures, dem führenden TV-Media Investor weltweit.

Gute Vorbereitung ist das A und O

die Vorbereitung ihrer Crowdfunding Kampagnen stehen den teilnehmenden Start-ups die Experten von StartinFOOD zur Verfügung. In einem Webinar und individuellen Beratungsstunden erfahren sie, worauf es beim Crowdfunding ankommt, und wie sie ihre Community zielgruppenorientiert adressieren können.

Crowdfunding als wichtiges Marketinginstrument

„Crowdfunding bietet Food Start-ups ein ideales Marketing- und Finanzierungsinstrument. Für junge Unternehmen aus dem Food-Bereich ist Crowdfunding deshalb so interessant, weil sie über alle verfügbaren Kanäle die Zielgruppe ansprechen und die Marktfähigkeit ihres Produktes testen können“, weiß Christine Purnell, erfahrene Gründungsberaterin von StartinFOOD.

Jetzt bewerben!

Chancen und nutzen für das eigene Food-Start-up: Junge und innovative Food-Unternehmen können sich ab jetzt direkt auf Startnext bewerben.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt’s hier.

TAGS:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.